Advertisement

Picture EBD Group BIO-Europe 2019 Partnering Open BEU2019 650x80px
Document › Details

Universität zu Lübeck (UzL). (1/12/12). "Pressemitteilung: Gründung des BioMedTec Wissenschaftscampus. Der starke Verbund für das Wissenschafts- und Wirtschaftscluster Biomedizintechnik im Norden".

Region Region Lübeck
  Country Germany
Organisations Organisation BioMedTec Wissenschaftcampus Lübeck
  Group University of Lübeck (Universität zu Lübeck, UzL)
  Organisation 2 University of Lübeck (Universität zu Lübeck, UzL)
Products Product medical device
  Product 2 medicine
     


Bundesministerin Annette Schavan: "Lübeck zum Medizintechnikstandort Deutschlands machen"


Der Lübecker BioMedTec Wissenschaftscampus mit heute bereits über 6.000 MitarbeiterInnen wird einer der wichtigsten Motoren für die Zukunft der Hansestadt Lübeck werden. Der BioMedTec Wissenschaftscampus steht für Innovationen auf dem Gebiet der Biomedizintechnik. Die dafür notwendige räumlich enge Kooperation auf dem Campus mit den ortsansässigen Medizintechnikunternehmen ist unabdingbar.

Der BioMedTec Wissenschaftscampus fördert innovative Entwicklungen in anderen Themenfeldern von übergreifendem Interesse. Er wird mit seinen Aktivitäten auf den Gebieten der Forschung, Lehre, akademischen Weiterbildung, des Technologietransfers und der Entwicklung der dafür erforderlichen Infrastruktur die notwendigen Voraussetzungen schaffen.

Wichtige Instrumente sind dabei die Bildung von Brückenprofessuren, das gemeinsame Marketing abgestimmter Studiengänge in kooperierenden Bereichen, die Schaffung von Durchlässigkeit zwischen diesen Angeboten und gemeinsamer Einrichtungen (Brückeninstitute,- zentren sowie gemeinschaftliche Infrastruktur). Der BioMedTec Wissenschaftscampus ist offen für die Aufnahme weiterer Mitglieder, insbesondere aus der Industrie, soweit sich diese den Zielen verpflichtet fühlen.

Die Mitglieder des BioMedTec Wissenschaftscampus sind sich ihrer jeweils spezifischen Aufgabenstellungen in den Bereichen Forschung, Lehre, Entwicklung, Technologietransfer und Ausgründungen bewusst. Die diese Aufgaben unter dem gemeinsamen Dach am Lübecker BioMedTec Wissenschaftscampus zum Wohle ihrer Partner, aber auch zum Wohle der Bürger, Patienten und jungen Menschen, die sich hier in Ausbildung befinden, effizienter erfüllen zu können.

"Wissenschaft spielt für die Hansestadt seit Langem eine herausragende Rolle. Besonders hervorheben möchte ich Medizin, Medizintechnik, Biotechnologie und Meeresforschung. Die erfolgreiche und gute Zusammenarbeit von Universität und Fachhochschule muss hier ebenfalls genannt werden. Sie findet Ausdruck im BioMedTec Wissenschaftscampus, der am morgigen Freitag gegründet wird. Universität und Fachhochschule, beide stark mit der Wirtschaft verknüpft, intensivieren ihre Zusammenarbeit und wollen so auch noch mehr Unternehmen nach Lübeck holen. Ich hoffe, dass sich das Ziel erfüllt, mit dem BioMedTec-Campus Lübeck zu dem Medizintechnikstandort in Deutschland zu machen", so Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zum bevorstehenden Gründungsakt des BioMedTec Wissenschaftscampus'.


BioMedTec Wissenschaftscampus


Partner

Universität zu Lübeck
Fachhochschule Lübeck
Forschungszentrum Borstel
Fraunhofer-Einrichtung und Fraunhofer-Projektgruppe
EUROIMMUN AG


Kooptierte Partner

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Technikzentrum Lübeck


Aufgaben

Forschung
Lehre
wissenschaftliche Weiterbildung
Technologietransfer
Ausgründungen
Bewirtschaftung


Handlungsfelder

… ergeben sich aus der/ den Partnerschaft/en bilateraler und multilateraler Art sowie aus den wissenschaftlichen Aufgaben und stehen allen Partnereinrichtungen für Beteiligung offen.


Ziele

Strategische Zusammenfassung aller am Standort Lübeck ansässigen Hochschulen, wissenschaftlichen Institutionen und industriellen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen zwecks gemeinsamer Bildung von wissenschaftlichen Schwerpunkten zur Stärkung des Wissenschaftsstandortes Lübeck. Positionierung des Medizintechnikstandorts Schleswig-Holstein zur bundesweit führenden Region auf diesem Gebiet.

Verzahnung unabhängiger Institutionen unter Beibehaltung ihrer individuellen, angestammten und historisch gewachsenen Profile. Nutzung von Synergieeffekten sowohl bei der wissenschaftlichen Kompetenz als auch in der Frage der infrastrukturellen Kapazitäten.

Optimierung der Drittmitteleinwerbung in Verbundprojekten zur Stärkung des Standortes, sowohl in Bezug auf die wissenschaftliche Reputation als auch in Bezug auf den regionalen akad. Arbeitsmarkt, besonders mit Blick auf die wissenschaftliche Nachwuchsförderung.


Instrumente

Gemeinsames Marketing und Markenbildung mit bundesweiter Ausstrahlung zur Etablierung DES Medizintechnikstandortes in Deutschland.

Bildung von Brückeninstituten, Brückenprofessuren bzw. -zentren zur optimierten Wahrnehmung der wissenschaftlichen Aufgabenstellungen.
Schaffung neuer innovativer und kooperativer F&EThemengebiete und Verbundvorhaben zum Wohle der Partner, der BürgerInnen, PatientInnen und junger Menschen, die hochwertige und nachhaltige Ausbildung am Standort suchen.


Hintergrund

Die zwei Hauptbetreiber des Wissenschaftscampus BioMedTec in Lübeck pflegen seit über zwanzig Jahren eine gute nachbarschaftliche Beziehung, die sich in gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten äußert. Dazu gehört der seit zehn Jahren mit großem Erfolg gemeinsam betriebene internationale Masterstudiengang Biomedical Engineering und das äußerst erfolgreiche Projekt TANDEM in der Biomedizintechnik sowie das gemeinschaftliche Projekt LUMEN, das wissenschaftliche Kooperation zwischen Universität und Fachhochschule mit Geldern des BMBF fördert.

Insbesondere in den letzten zehn Jahren ist die Zusammenarbeit der Akteure im Hochschulstadtteil aus den Gebieten der Lehre und Forschung auf die benachbarten Themen Wissenschaftliche Weiterbildung, Technologietransfer und Existenzgründung/ Ausgründung sowie gemeinsame Infrastrukturen zunehmend erweitert worden.

Daher wird der Wissenschaftscampus mit seinen ca. 6.000 Beschäftigten einer der wichtigsten Zukunftsmotoren für die allgemeine und wirtschaftliche Entwicklung der Hansestadt werden.



Kurzprofile der Gründungspartner


Universität zu Lübeck (Im Focus das Leben)

Die Universität zu Lübeck, 1964 gegründet, ist eine moderne Schwerpunkt-Universität an der Schnittstelle von Bio- und Naturwissenschaften, Medizin und Technik. Unter dem Motto "Im Focus das Leben" forschen und lehren circa 100 Professorinnen und Professoren. Die Studiengänge der Universität mit insgesamt gut 3.000 Studierenden sind Humanmedizin, Informatik, Molecular Life Science, Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften, Medizinische Ingenieurwissenschaft und Medizinische Informatik. Insgesamt arbeiten etwa 5.000 Beschäftigte auf dem Campus für die Universität und die Krankenversorgung; der Universitätscampus Lübeck ist damit der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Region.


Fachhochschule Lübeck (Wir bilden Zukunft)

Die Fachhochschule Lübeck, 1969 gegründet, nimmt ihre Aufgaben in Ausbildung, Forschung, Technologietransfer und Weiterbildung wahr. Sie bildet jährlich ca. 4.500 Studierende in technischen, natur- und ingenieurwissenschaftlichen sowie betriebswirtschaftlichen Disziplinen aus. In ihren wissenschaftlichen Kompetenzfeldern kooperiert sie national wie international mit wirtschaftsorientierten Einrichtungen zum Beispiel aus der Bio- und Lebensmitteltechnologie sowie aus dem Gesundheitsbereich. Studiert und geforscht wird fächerübergreifend und an den Schnittstellen verschiedener Disziplinen, wie Naturwissenschaften, Medizin und Technik, Technik und Wirtschaft, Informatik und Gestaltung sowie Bauen und Wirtschaft.


Forschungszentrum Borstel (Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften)

Das Forschungszentrum Borstel ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und gehört zur Sektion "Lebenswissenschaften". Zentrale Aufgabe des Zentrums ist die grundlagenorientierte und klinische Forschung in der Lungenheilkunde (Pneumologie). Das Forschungszentrum liegt in der absoluten Spitzengruppe der außeruniversitären Forschungsförderung auf dem biomedizinischen Sektor, was eine hochkompetitive Forschungsleistung widerspiegelt.


Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie (Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung
der angewandten Forschung)

Die Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB) begann ihre Arbeit 2004 auf den Gebieten der zellbasierten regenerativen Medizin und der industriellen Zelltechnik. Sie entwickelt im Kundenauftrag neue Technologien, Verfahren und Apparaturen für die Aquakulturtechnik, marine Technologien, zelluläre Verfahren, sowie zellbasierte Medizinund Labortechnik. In der EMB arbeiten Naturwissenschaftler, Mediziner, Ingenieure und Techniker gemeinsam an der Lösung anwendungsorientierter Forschungsaufgaben. Ein Spannungsfeld in dem jedes Jahr auch Studierende aus Universität und Fachhochschule tätig sind.


Fraunhofer MEVIS - Projektgruppe Bildregistrierung (Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung)

Die Gründung der Fraunhofer MEVIS - Projektgruppe Bildregistrierung erfolgte 2010 in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen. Die Arbeiten der Projektgruppe erfolgen in enger Zusammenarbeit mit dem zeitgleich gegründeten Institute of Mathematics and Image Computing der Universität zu Lübeck. Zusammen mit dem Mutterinstitut in Bremen, einem weltweiten Netzwerk klinischer Partner und vielfältigen Industriekooperationen arbeitet die Projektgruppe an der Entwicklung klinischer Lösungen und neuer Technologien im Bereich der bildgestützten Diagnose und Therapie.


EUROIMMUN - Medizinische Labordiagnostika AG

EUROIMMUN ist ein internationaler Hersteller medizinischer Labor-Reagenzien. Das Unternehmen wurde 1987 aus der Universität Lübeck heraus gegründet, es entwickelt anspruchsvolle Analysetechniken und Systemlösungen für die Labordiagnostik und befasst sich mit den Schwerpunkten Autoimmun- und Infektionskrankheiten, Allergie und Genetik. Der Hauptsitz befindet sich in Lübeck, Ende 2011 beschäftigte EUROIMMUN über tausend Mitarbeiter, mehr als 100 Millionen Euro wurden umgesetzt. Zu den zahlreichen Erfindungen der EUROIMMUN gehören die BIOCHIPs (1983). Die Kompetenzfelder Immunologie, Zellbiologie, Biochemie und Molekularbiologie werden ergänzt durch einen eigenen Maschinenbau und ein Zentrum für Datenverarbeitung. Das im Unternehmen eingerichtete "Institut für Qualitätssicherung" betreibt in mehreren Ländern Schulungszentren und trägt dazu bei, den Qualitätsstandard externer Laboratorien auf einem hohen Niveau zu halten. Des Weiteren ist bei EUROIMMUN das "Institut für experimentelle Immunologie" angesiedelt, das sich der Grundlagenforschung widmet. Aus internationaler Zusammenarbeit mit über 50 Hochschulinstituten resultieren viele Diplom- und Promotionsarbeiten.


Kurzprofile der Kooptierten Partner


Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Wissen schafft Gesundheit)

Als eines der größten europäischen Zentren für medizinische Versorgung deckt das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein an seinen beiden Standorten Kiel und Lübeck das gesamte Spektrum der Medizin ab. Die Patientinnen und Patienten profitieren von der Verknüpfung von Forschung und Krankenversorgung. Unter dem Leitbild "Wissen schafft Gesundheit" stehen 2000 Ärzte und Wissenschaftler gemeinsam mit 3600 Pflegekräften in 80 Kliniken und Instituten als Garant für exzellente, höchst individualisierte sowie interdisziplinäre Diagnostik und Therapie.


Technikzentrum Lübeck (Raum für Innovation)

Das Technikzentrum Lübeck ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Lübecker Wirtschaft zur Förderung von Innovation, Wissenstransfer und Unternehmensgründungen. Seit der Gründung 1986 bietet das TZL flexibel-skalierbare Büro-, Labor- und Produktionsräume für innovative Unternehmen mit vielen ergänzenden Infrastruktur- und Beratungs- sowie Service-Leistungen. Heute stehen an drei Standorten in der Hansestadt in 15 Gebäuden rund 37.000 Quadratmeter professionelle Business-Räume speziell für Ausgründungen aus den Hochschulen zur Verfügung. Das TZL ist darüber hinaus vielfältig in gemeinsamen F+E-Projekten insbesondere der Themenbereiche Qualitätsmanagement, Medizintechnik und Seehafentechnologien engagiert.


oncampus GmbH (E-Learning kommt an)

Über oncampus, einem Unternehmen der Fachhochschule Lübeck, erhalten Interessierte Zugang zu weiterbildenden Online-Studiengängen und wissenschaftlicher Online-Weiterbildung in den Themenfeldern Informatik, Wirtschaft, Technik sowie im Bereich der Schlüsselkompetenzen. Die Programme bündeln die Kompetenz von mehr als 150 Professor/innen von nationalen und internationalen Hochschulen. Für den spezifischen Bedarf
von Unternehmen und wissenschaftlichen Organisationen bietet oncampus am Standort Lübeck umfassende E-Learning Services wie die Entwicklung multimedialer Lerninhalte, das Hosting der Kurse sowie die technischen Lösungen zur Erstellung von Inhalten.


Fachhochschule Lübeck Forschungs-GmbH (Strukturelle Wirtschaftsentwicklung)

Die Fachhochschule Lübeck Forschungs-GmbH ist eine 100%ige Tochter der Fachhochschule Lübeck. Seit Ihrer Gründung im Jahr 2005 verfolgt sie das Ziel, die Wissenschaft und Forschung an der Hochschule zu unterstützen. Sie bildet die organisatorische Plattform zur Abwicklung von geförderten Projekten und beteiligt sich aktiv an deren Durchführung, so auch u.a. im Projekt "Center for Technology and Engineering in Medicine (TANDEM)" im Lübecker Schwerpunktthema Medizintechnik. Es wurden in der Vergangenheit vor allem europäisch geförderte Projekte durchgeführt, die einen strukturellen Beitrag zur Entwicklung Schleswig-Holsteins leisten.


MEDISERT

MEDISERT steht für Medical Services and Technologies und wird als GmbH der Universität zu Lübeck mit 25-prozentiger Beteiligung der Fachhochschule Lübeck gegründet. Die exzellenten Beziehungen zwischen beiden Hochschulen haben es ermöglicht, dass auch die Fachhochschule ihre Aktivitäten im Bereich der Medizintechnik über die MEDISERT bündeln möchte. Unternehmen können sich mit ihren Fragestellungen an die MEDISERT wenden. Hier versteht man sowohl die Sprache der Wirtschaft als auch die der Wissenschaft und steht für effiziente Zusammenarbeit. Projektmanagement, Dienstleistungen und Auftragsforschung sowie Lizenzierungen - in Kooperation mit der Patent- und Verwertungsagentur Schleswig-Holstein (PVA SH GmbH) - gehören zu dem Produktportfolio. Unternehmen können auf umfassende Kompetenz und exzellente Ausstattung setzen.

   
Record changed: 2019-09-29

Advertisement

Picture [LSA] Life-Sciences-Asia.com – The Business Web Portal 650x89px

More documents for University of Lübeck (Universität zu Lübeck, UzL)


To subscribe to our free, monthly newsletter for the European life sciences, please send an e-mail to info@iito.de and simply fill the subject line with the word »LSE Newsletter«

To get even more information, please take a look at our [gs] professional services offering and read the gene-sensor Product Flyer [PDF file]

Advertisement

Picture EBD Group BIO-Europe 2019 Partnering Report BEU2019 650x80px




» top